Wie denke ich über Drogen?

“Drogen und Geld sind gut, nur der Mensch ist schlecht.”
Unbekante Herkunft

Wie denke ich über Drogen k - Wie denke ich über Drogen?

Jeder der mich und meine Aktivitäten im Internet verfolgt der Weiß, dass ich da hin und wieder mal darüber Rede wie meiner Erfahrung mit Drogen sind und dass sich da ich kein Problem mit habe aber auch nicht ohne.

Vielleicht sollte man erst mal klären, was Drogen sind, also was sind Drogen? Drogen sind Substanzen, die man sich zu führt und eine gewisse Wirkung zu bewerten das kann alles Mögliche sein, Schmerzlinderung, Bewusstseinsveränderung, dass man kein Durchfall mehr hat, gegen Bluthochdruck und, und, und.

Aber Stopp warum stehen in der ganz normale Krankheiten oder Symptome drauf und nicht nur Bewusstseinserweiterung oder bewusstseinsverändernde Substanzen oder Effekte, sondern dastehen Durchfall Bluthochdruck Schmerzen.

Wobei nach Definition auch normale Medikamente Drogen sind, denn das Wort Droge steckt ja schon alleine in Drogerie oder, wenn man im englischen Sprachraum in einer Apotheke geht, dann ist das am Drugstore und kein Drogengeschäft im englischen Sprachraum heißen Medikamente Drucks.

Also sind alle Medikamente, die man zu sich nehmen kann egal, ob es Tropfen Tabletten oder auch Medikamente, die gespritzt werden, Drogen sie haben eine Wirkung auf unserem Körper und verändern gegebenenfalls dessen Funktion.

Wenn man das von dieser Seite her betrachtet dann sind, das viele Menschen die Drogen konsumieren denn schon der Gebrauch einer Schmerztablette wäre dann Drogenkonsum aber so tun, dass sehr viele neben Kaffee Zigaretten und Alkohol.

Aber ich glaube, das ist, damit gar nicht gemeint nach der Frage was ich von Drogen halte, ich für meinen Teil finde manche gut und andere weniger gut aber man muss auch Kaffee, Zigaretten und Alkohol zu den Drogen Zählen und ich bin mir da sehr sicher das diesen Drogen, dass Zigaretten und Alkohol weitaus schädlicher sind.

Marihuana z. B. hat viele positive Wirkung auf den menschlichen Körper, es gibt dort Inhaltsstoffe, die schmerzstillend sind, andere Stoffe sind angst lösend und wiederum andere Stoffe können anregend sein, während andere Stoffe wieder beruhigend wirken und je nach Sorte und Zucht kann man die eine oder andere Seite mehr zum Vorschein bringen.

Das kann man jetzt nicht unbedingt von Alkohol und Tabak sagen ganz ehelich gibt es mir ehrlich gesagt wenig positive Wirkung, außer dass es sehr schnell wirkt im Gehirn und deswegen seine hoch süchtig machende Wirkung hat und beim Alkohol sind es mehr die sekundären Stoffe als die primäre Wirkung das trinkt Alkohols.

Ich für meinen Teil bin sehr froh, dass ich nie ein Problem hatte mit oder ohne Alkohol den Tag gestalten zu können und meine Sucht nach Tabak besiegt zu haben es hat wirklich sehr lange gedauert, bis ich kein Verlangen mehr hatte und dieses Verlangen hin und wieder mal vorhanden war, bis es schließlich ganz weg war, ich bin jetzt weit über zweieinhalb Jahre Nichtraucher und muss ehrlich gestehen, das erst seit ein paar Monaten ist, dass ich wirklich keine Interesse mehr an Zigaretten habe.

Auch wenn ich mir Leute mit einem Alkoholproblem anschaue und sehe wie viel Versuche und wie lange sie versuchen von dieser Sucht loszukommen bin ich froh diese Erfahrung in mein Leben nie gemacht zu haben denn das Problem bei Tabak und Alkohol ist, es ist überall verfügbar und ohne Probleme zu bekommen, solange ich über 18 bin und mich dementsprechend ausweisen kann.

Viel schlimmer dabei ist, aber auch die gesellschaftliche Akzeptanz denn im Gegensatz zum Rauchen von Marihuana ist das Rauchen von Tabak zwar mittlerweile mehr und mehr verpönt aber immer noch gesellschaftlich akzeptiert und Alkohol gehört zu jeder Feier selbst bei einigen zum Ritual nach der Arbeit oder um das Wochenende einzuläuten.

Und jetzt wie stehe ich dazu, es gibt viele Drogen, es gibt doch körpereigene Drogen und es gibt auch Süchte die wir noch gar nicht angesprochen haben Spielsucht Medikamentenabhängigkeit Sexsucht und, und, und, das sind viele, die noch erwähnenswert wären aber es ging ja hier primär um Drogen.

Ich halte Drogen wie der Genuss von Alkohol in Grenzen und mit Vorsicht wohl okay man muss wissen, worauf man sich einlässt, man muss wissen was mit einem passiert, wenn man ein Glas Wein trinkt, genauso ist es, wenn man einen Joint konsumiert, man muss wissen was mit einem passiert, und wenn man das für sich selbst verantworten, kann man, das ruhig tun das setzt aber voraus, dass man weiß, was man tut und mindestens 18 Jahre alt ist.

Klar muss man die Menschen auch vor schädlichen Drogenkonsum schützen oder auch vor Drogen, die schädlich für den Körper sind schützen, aber dann wäre Alkohol und Tabak schon längst verboten denn diese sind, wenn man so betrachtet, sehr schädlich für den menschlichen Körper dann wäre aber auch Zucker verboten denn das, was Zucker mit dem menschlichen Körper anrichtet, ist verheerend auf Dauer.

Also ich bin kein Freund oder Feind von Drogen und auch wenn ich die eine oder andere früher gerne heute weniger gerne dafür andere zu mir nehme, muss ich aber nicht alles gutheißen und ich bin dabei weiter sehr reflektiert denn, wenn der eine hingeht und sich abends einen halben Kasten Bier reinknallt, nach der Arbeit bin ich schon zufrieden, wenn ich einen Joint geraucht habe der zieht mir genauso die Schuhe aus und ich bin mir sicher, dass außerdem schädlichen Tabak da wenig schädliche Substanzen bei sind, die meinen Körper nicht guttun.

Klar macht auch der Konsum Prozess über das Rauchen schädliche Stoffe aber, das vernachlässigen wir jetzt mal denn ich dumme sicher an einer stark befahrenen Hauptstraße zu leben ist bei Weitem giftiger und gefährlicher für die Gesundheit wie hin und wieder mal was zu rauchen.

Das Soll jetzt kein pro oder contra Drogen Toast werden nein es geht um meine Meinung dazu und ich muss sagen die älter ich werde umso gelassener sehe ich das umso gelassener, schaue ich auf die kleinen Fehler die wir alle in uns tragen herab und denk mir, so sind sie normal.

Ich für meinen Teil konsumiere alles mittlerweile in Maßen und überlege mir auch, wenn ich Kopfschmerzen habe brauche ich jetzt unbedingt eine Kopfschmerztablette oder kann ich mich nicht einfach mal eine halbe Stunde ins Bett legen und versuchen mit schlafen den Schmerz wieder loszuwerden.

Wie ist, das bei euch wie sind da eure Erfahrungen oder eure Gedanken zu diesem Thema schreibt es in die Kommentare, ich würde mich wirklich freuen.

Euer Sascha

Autor: Sascha Markmann

Legastheniker am Werk ( Mehrfaches lesen meiner Postings kann zu irreparable Schäden am den Augen führen zb. Pseudotumor-cerebri-Syndrom ) Leicht gestörter bis Mittel schwerer Fall von Überlebens Künstler, Maler,Blogger, Musiker, Podcaster und Video Produzenten "Audiovisueller STUMPFSINN mit keinem Nutzwert"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.