Würde ich Heiraten

“Heirat in Eil’, bereut man mit Weil'”
Deutsches Sprichwort

drew coffman 100876 unsplash kl - Würde ich Heiraten

Die Frage kam die Tage auf als ich gesehen habe wie sich eine Bekannte von mir getraut hat und da fing ich an zu überlegen, ob ich heiraten würde.

Wie ich die Bilder in Facebook gesehen habe dachte, ich mir ist ja schon schön romantisch und eigentlich ist es ja toll so ein Tag, an denen die Blicke auf alle gerichtet sind wo, die braut besonders schön hergemacht ist ja das hätte mir sicherlich gefallen.

Aber bis jetzt kam es noch nie dazu und ich weiß auch nicht, ob es in Zukunft dazu kommen wird, denn mit 42 gut fast 42 hat man die größte Zeit seines Lebens wohl schon hinter sich und da gilt es, dann sich so beeilen, dass man noch schöne Jahre zusammen hat.

In all den Jahren, in den ich Beziehung hatte, in den ich mich mit Mädchen getroffen habe, später Frauen gab es zweimal dem Moment, wo ich mir gedacht habe, ja du könntest dir vorstellen sie zu heiraten das war es zu einer meine Ex-Freundin, mit der ich ja acht Jahre zusammen war und davor die Ex-Freundin, mit der ich gut drei Jahre zusammen war bei beiden hätte ich gedacht wow das passt mit diesen Frauen kannst du alt werden.

Ich weiß, dass Glücklichsein das ist immer ein Auf und Ab es gibt immer Zeiten, die mal besser mal schlechter sind aber im Großen und Ganzen muss man ja sagen, dass man doch mit diesem Menschen im Idealfall, bis zum Tode zusammen bleibt, ja ich kenne die Statistiken auch ich weiß jede zweite Ehe wird mittlerweile geschieden und das ist auch gut so denn warum soll man zusammen leben, wenn man nicht mehr miteinander glücklich ist oder es einfach nicht mehr passt.

Es kann man sich denken ja gut er ist immer noch alleine, der ist Single, dann wird das wohl nichts gewesen sein ja, wie das Leben halt so spielt, ich war mal wieder zu langsam, ich hätte mich eher trauen sollen diese Frage im Raum zu stellen, aber bei der ersten war ich noch nicht bereit und bei der zweiten da hatte ich Angst, sie hatte mir gesagt von vorne rein, dass eine Ehe für sich nicht mehr Frage kommt und das habe ich akzeptiert und so habe ich sie nie gefragt.

Ich kann ja jetzt glücklich sein denn wie man gesehen hat haben die Beziehung ja nicht gehalten und wäre ich verheiratet gewesen wäre es eine aufwendige kostenintensive Sache gewesen diese ihren zu beenden man weiß ja wie, das so läuft, mit den Entscheidungen aber dennoch ich glaube, ich hätte mir in der Rolle eines Ehemanns gefallen.

Besonders nach dem Schlaganfall oder dem großen Abszess wo es quasi um Leben und Tod oder um bleibende Schäden ging, wo eine Behinderung im Raum stand da ist mir bewusst geworden, dass wenn ich nicht mehr bin, hat meine Freundin nichts von mir, ja noch nicht einmal im Krankenhaus auf der Intensivstation besuchen können weil, die ist ja nur Familienangehörige dürfen. Gut heutzutage ist diese Regelung nicht mehr so hart aber, wenn ich gestorben wäre hätte sie nichts von mir gehabt, obwohl wir zusammen gewohnt haben, obwohl wir zusammen gelebt haben.

Man kann es sehen, wie man will, so eine Ehe ist immer ein zweischneidiges Gleis man weiß nie, wie die Zukunft wird und auch, wenn beide Partner bemüht sind das Bestmögliche zu tun und auch super glücklich sind, kann ihr Mal irgendetwas passieren meine Krankheit eine Depression und schon verändern sich die Spielregeln.

Der eine Partner ist von heute auf morgen nicht mehr er selbst, da er mehr mit sich selbst beschäftigt und hier schwerer diese depressive Phase ist, umso mehr ist dann mit sich selbst beschäftigt und kann nicht mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse des Partners eingehen diese wieder drum fühlt sich dann vernachlässigt und wenn die Krankheit länger andauernd entsteht so eine Lücke ein Platz in der ein neuer Partner oder eine neue Liebe schlüpfen kann.

Dieses mir zweimal passiert der Schmerz, der dabei entsteht, ist umso größer, wenn man sich der Tatsache vor Augen führt, dass es während einer depressiven Episode passiert haben, in der man eh kaum Kraft hat um irgendwelche Konflikte und Probleme zu lösen.

Ich kann verstehen, dass dann viele Menschen dumme Sachen tun, um den leiden unter Qual zu entfliehen, es ist ja auch die einfachste Art und Weise sein Leben zu beenden und so den Qualen zu entkommen.

Wie gesagt ich bin froh, dass ich noch lebe und ich bin froh, dass ich nicht verheiratet war oder bin, denn es wäre keine glückliche Beziehung mehr ich bin jetzt wieder zwei Jahre Single und habe keine Ahnung wie sich meine Zukunft entwickelt, ob ich mich überhaupt noch mal auf eine Beziehung einlassen kann.

Es gibt ja genug andere Beziehungsmodelle oder formen, es muss ja nicht immer eine klassische Beziehung sein es kann ja auch eine Freundschaft plus sein die mit gewissen Vorzügen oder ein hin und wieder Treffen um sich halt auszutauschen aber sicher bin ich mir, dass ich so schnell nicht noch mal mit einer Frau zusammenziehen werde.

Das erste Mal habe ich mir etwas mehr als ein Jahr Zeit gelassen beim zweiten Mal waren es schon anderthalb Jahre, indem ich geschaut habe, kann das gehen, passen wir zusammen, wird das klappen, aber selbst das ist kein Garant dafür, dass es auf Dauer funktioniert denn es ziehen zwei verschiedene Menschen zusammen zwei Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Prioritäten.

Da muss man sich ja auch erstmal zusammen finden und ein System entwickeln, dass das Zusammenleben funktioniert, nachdem die große Liebe, die rosarote Brille verschwunden ist oder verblast denn spätestens, wenn man ein Großteil des Tages zusammen auf engen Raum verbringt, passiert dies, was noch so schön ersehnt wurde, während man eine Fernbeziehung führt, kann bei genauerem betrachten nach dem Zusammenziehen mehr als kompliziert werden es gibt Sachen, Verhaltensweisen oder auch Angewohnheiten die einen auf Dauer auf die Palme bringen.

Und so entsteht wieder drum Konfliktmaterial, dass sich dann irgendwann mal in einer Unzufriedenheit wandelt und danach wenn diese Unzufriedenheit zu viel wird dies, in einem Scheitern der Beziehung endet.

Also kann ich die Frage jetzt beantworten? Werde ich Heiraten, würde ich Heiraten? Nein ich kann es nicht sagen, ich kann es auch nicht beantworten, ich glaube, das hängt immer, damit zusammen wie die Ausgangs Voraussetzungen sind.

Habt ihr schon so ähnlichen Überlegung angestellt oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

Euer Sascha

Würde ich Heiraten?
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Autor: Sascha Markmann

Legastheniker am Werk ( Mehrfaches lesen meiner Postings kann zu irreparable Schäden am den Augen führen zb. Pseudotumor-cerebri-Syndrom ) Leicht gestörter bis Mittel schwerer Fall von Überlebens Künstler, Maler,Blogger, Musiker, Podcaster und Video Produzenten "Audiovisueller STUMPFSINN mit keinem Nutzwert"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.