Probe Podcast 66 Jahresabschluss 2023

Bitte hinterlasse ein Kommentar und ein Like

Beschreibung:

Aaand that’s a Wrap-Up. Nach 23 regulären Folgen, ein paar Bonusfolgen und ein bisschen qualitativem Restmüll auf der Festplatte ist es mal an der Zeit, sich festlich vollgefressen zurückzulehnen, das Jahr abzurunden, ein letztes Mal durch ein paar Neuigkeiten zu scrollen, ein paar Gästen zu danken und ein bisschen in die Podcast-Zukunft zu blicken. Das ganze auch ganz professionell in unter einer Stunde und ohne einen einzigen notwendigen Schnitt, ich habe keine Ahnung, wie wir das geschafft haben. (Anmerkung der Redaktion; natürlich hat er die!). In diesem Sinne; danke für ein echt schönes Podcastjahr 2023, auf ein weiteres!

▶ Hier Klicken für das Tanscript:
Tanscript:

Der Probe-Podcast.
Ein Podcast. Ein gemütlicher Talk im Proberaum.
So, dann kommt Sascha mit seiner Ansage jetzt.
Dum-dum-dum-dum-dum-dum-dum-dum.
Hallo und willkommen zum Prober Podcast, da wo wir Professionalität ganz groß schreiben.
Es ist Murmeltiertag.
Wo ist meine Leckrizze?
In den drei Stunden zuvor, die wir aufgenommen haben.
Und vielleicht, vielleicht kommen die auch bei einem anderen Format von uns auf dem Lautfunk-Publikationskartell
oder Publikationsnetzwerk, wie hast du den Bums genannt, Sascha? Kartell.
Also, da kommt vielleicht noch was online.
Wir hier sind lediglich, nee, nicht.
Wir hier hingegen sind professionell.
Wir gehen noch einmal ganz kurz drüber über die letzten Neuigkeiten des Jahres,
den letzten Austausch des Jahres.
So ein kleines, wie soll ich sagen, Best-of.
Nee, Best-of nicht. So ein kleines Finish-of zum Jahresgebüttel.
Eine Rückschau. Oder eine Vorschau.
Remember-of.
Danke, danke. All diese Begriffe, diese neumodischen Begriffe.
Ich spreche ja beruflich, nee, ich spreche ja persönlich kein Deutsch.
Das mache ich nur hier. Ansonsten habe ich einen ganz furchtbaren Dialekt.
Womit wollen wir anfangen? Wollen wir ganz kurz noch die Gear News-Tabs durchhauen,
die wir im letzten Monat noch hatten, seit der Black Friday-Folge?
Mach mal die Gear News.
Mook Marihuana, Mariana, neuer Bass-Synthesizer für Mac, OS, Windows und iOS.
Hatten wir schon.
Ja, eine Folge, die nicht online ging.
Der ist übrigens gar nicht so schlecht, der Mariana.
Also für Leute, die irgendwie so Drill oder Dubstep-Bässe machen wollen
und einen Software-Synthesizer suchen.
Man kann da relativ dediziert auch mit Transienten-Modulationen
und Beister Geier noch was mitarbeiten.
Also so schlecht wie der Name ist der Synthesizer nicht.
Einfach mal ausprobieren.
Der kann doch unwahrscheinlich gute Sub-Bässe.
Ja, dafür ist er gebaut.
Also, sieht für mich so ein bisschen aus wie ein virtueller Minitower.
Hat er Bums i-Lock? Kann das sein?
Nein.
Nein?
Nein, ich glaube nicht.
Dann wäre er vielleicht mal einen Blick wert.
Aber er gibt halt für alle Betriebssysteme, inklusive iOS.
Also ist alles mit dabei.
Also Windows, Mac und iOS.
Ja, dann hat unsere allerlieblings französische Firma
ein Freebie rausgeknallt zu Weihnachten.
EFX Refract.
Und, wie ist es?
Ich habe es installiert, aber ich habe es tatsächlich, ich muss gestehen,
nicht ausprobiert.
Ja, same.
Ich habe es mir vorgenommen jetzt für den Weihnachtsurlaub.
Ich habe eine Minute über die Oberfläche geschaut,
habe gedacht, witzig, aber dann war es fertig.
Ich habe es auch nur installiert und noch nicht ausprobiert.
Na gut, dann reden wir nächstes Mal darüber.
Es ist noch acht Tage.
Es ist so, dass Leute darüber geschrieben haben
und es scheint wohl irgendwie eine vermischte Auskopplung zu sein
aus verschiedenen Effektgeräten, aus verschiedenen Synthesizern.
Also der Atomia MiniFreak, der hat ein Update gekriegt
vor kurzem, vor zwei Wochen glaube ich.
Und eines der Effekte, die da neu hinzugekommen sind für den MiniFreak,
das ist der Super Unisone Effekt.
Das ist im Prinzip dasselbe wie dieses Refract.
Nur anders.
Refract kann halt viel mehr.
Ist aber auch quasi so ein Super Unisone Effekt.
Nur mit mehr Möglichkeiten halt.
MiniFreak ist eher so zu sagen, dann Super Unisone Refract Light.
Auf jeden Fall, ich fand das eine nette Geste,
dass sie halt da mal wieder was zum Sonsten rausgehauen haben.
Auf jeden Fall.
Kleine Geschenke halten die Freundschaft.
Große aber auch.
Tobi?
Jetzt hat es ihn wieder aus dem WLAN gehauen.
Dann erzähle ich einfach mal weiter.
Ich muss was gestehen.
Ich habe mir was gekauft.
Also ich habe ja jetzt ganz viel verkauft.
Und ich habe mir tatsächlich nach vielen, vielen Jahren,
wo ich immer um das Teil herum geschlichen bin,
ich habe mir tatsächlich jetzt ein Arturia Keystep Pro gekauft.
Ich habe immer gedacht, das Teil wäre so riesig und so groß.
Und nee, brauche ich nicht und kann so viel.
Und ich brauche das alles nicht.
Und jetzt habe ich mir das Teil doch mal geholt.
Und ich habe festgestellt, der ist sogar kleiner als der Mini Freak.
Wahrscheinlich kann ich meinen Keystep 37 dafür in Rente schicken.
Und was mich am meisten erstaunt hat,
Alter, ist das Teil schwer.
Da kannst du jemanden mit erschlagen.
Ja, der ist schwer.
Der wiegt fast zwei Kilo.
Der was?
Der Keystep Pro.
Oh, wir sind beim Keystep Pro.
Ich wollte gerade noch mal kurz ins Refract reingucken,
habe Ableton aufgemacht und dann ist hier alles abgeschmiert.
Du, du, du, du, du, böse, böse.
Man muss es offen haben, bevor man auf Studio Link geht.
Dann geht es normalerweise.
Ich habe erzählt, dass ich mir den Keystep Pro jetzt gegönnt habe,
nachdem ich jetzt viele Jahre lang immer um das Teil herum geschlichen bin.
Den Chroma.
Also wenn schon, denn schon.
Wenn ich schon so viele Sachen hier verkaufe und ich Pigments mal fernsteuern möchte,
dachte mir, das wäre mal ganz adäquat.
Und ich bin wirklich erstaunt, wie gut der verarbeitet ist.
Hat der ein Pigments Template?
Hab ich gar nichts mitbekommen.
Weiß ich nicht, keine Ahnung.
Ich habe den noch nicht mal registriert, ich habe den erst gestern gekriegt.
Aha, aber immerhin ist er angekommen.
Bitte?
Immerhin ist er angekommen, oder?
Ja, wieso nicht?
Du hast den gestern gekriegt? Wie kannst du den gestern bauen?
Nicht gestern.
Er lag unterm Weihnachtsbaum.
Wann hatten wir den letzten Tag, wo man Pakete gesammelt hat?
Samstag.
Genau, Samstag habe ich den gekauft.
Den 23.
Richtig.
Weil gestern habe ich den erst ausgepackt.
Also nochmal kurz zu EFX Refract.
Ich habe nochmal reingeguckt, es hat eigentlich einen Unison-Effekt als erstes.
Und dahinter hast du halt die Wahl zwischen Com-Filter, normalem Leder-Filter,
einem Bitcrusher, einem Distortion oder einem Harmonizer.
Die sind alle so recht interessant gestaltet von der Art und Weise, wie die Parameter funktionieren.
Das Tool sieht schon mal gut aus, es ist schwarz.
Danke Arturia.
Kannst du jetzt bitte auch noch EFX Motions einfärben?
Ich, ja, nee, die Geschichte hatten wir auch schon.
Ja, genau. Refract.
Stimmt, KSAP, den gab es ja auch noch.
Den hab ich wiederum völlig übersehen.
Nee, der ist mir schon vor die Füße gekommen.
Da dachte ich auch so, oh, sexy, ja.
Und dann gucke ich auf mein Konto und denke mir, boah, du hast doch einen Haufen Geld auszugeben.
Was ich so geil finde, ist, die haben da neue Poti-Kappen drauf gemacht, die fassen sich echt gut an.
Also da haben sie wirklich mal was Vernünftiges gemacht.
Und ich mag, dass sie diese Gummipads, dass sie die quasi auch so beschichtet haben,
dass du nur noch so einen Leuchtrand hast und nicht mehr die komplette Fläche.
Das nervt mich so bei manchen Geräten.
Ach, die haben jetzt noch ein Leuchtauswärts. Das ist schon cool.
Und du kannst halt die Farbe auswählen, aber das ist halt so.
Ich habe ja nur vorher mal Produktfotos gesehen gehabt und so die Ankündigung.
Ich werde ja auch mal überlegen, ob man da nicht irgendwie mal was Schöneres hier auf den Tisch stellen könnte,
was ein bisschen vielseitiger ist.
Ich meine, wie lange hast du jetzt dein anderes Masterkeyboard? 20 Jahre?
Also wenn einer wechseln darf, dann du.
Ich bin hier bei, keine Ahnung, drei Jahren inzwischen.
Bisschen mehr als drei Jahre hier mit den Launchkeys unterwegs.
Ich will das eigentlich nicht ändern, aber du hast jetzt irgendwie, wie lange hast du jetzt dein Micro X schon?
Seitdem der draußen ist.
Ja, auch eine Weile her.
Seitdem der draußen ist.
Kannst ja mal über den Wechseln nachdenken.
Ein bisschen größer dürfte das noch sein.
Ich habe auf der einen Seite noch 10 Zentimeter Platz und naja, so eine dritte und eine vierte Oktave mehr wären schon schön.
Ja, das hätte was.
So, ein Dank gab es ja von Naturja noch.
Wir haben es in der Folge, die ich jetzt demnächst geschnitzelt,
was heißt geschnitzelt, ich denke, die wird halt einfach vor allem aufs Thema fokussiert rauskommen,
haben wir es ja kurz schon angesprochen, wo ich gesagt habe,
ich glaube nicht, dass es morgen eine neue V-Collection geben wird, also nachdem der Sale zu Ende ist,
aber bald. Und bald war dann eine Woche später V-Collection X.
Und sie ist eine, wie ich finde, größere Enttäuschung.
Was sagt denn ihr eigentlich dazu, das neue Bundle Upgrade? Seid ihr überhaupt noch V-Collection Nutzer?
Ich habe noch V-Collection 6.
Also ich habe ja die, ich habe die 9er.
Okay.
Ich verwende sehr viel davon, wenn ich jetzt mal sage, ich brauche einen Moog, ich brauche dies, ich brauche das.
So diese Klassiker alle, ne?
Das verwende ich alles.
Ich habe ja auch die neueren Sachen von Arturia.
Natürlich, also die 3.0.3-Evolution, die ist geil.
Schön säurehaltig.
Ja, aber die, das Update, das Upgrade auf die 10er-Version, das ist so ein richtiger Satz mit X.
Das Einzige, was ich wirklich nicht auf dem Schirm hatte, ist,
dass die quasi das Augments mit Blasinstrumenten rausgebracht haben, also Holzblasinstrumente.
Metall hatten sie ja schon, ne?
Augmented Woodwinds war es, glaube ich.
Genau, die Holzblasinstrumente.
Und das hatte ich jetzt nicht auf dem Schirm gehabt.
Aber ob sich dafür das Update lohnt, ich weiß es noch nicht, ehrlich gesagt.
Also ich sage mal so, ich ärgere mich, dass ich mir die 9er für 99 Euro geholt habe jetzt.
Weil die 10er für …
399?
Genau.
Auf Starboard-Preis?
Das … nein.
Ich hab sie ja für 99 angeboten bekommen, ne?
Ich hab sie für … bei mir war es, glaube ich, weil ich das Piano hatte,
plus die Effekte, ich glaube, ich war irgendwie bei 499.
Und ich hab dann wieder festgestellt, das ist so was, das du nicht brauchst,
wenn du anderes hast, dann den Kram substituiert.
Ich hab den Minimoog ausprobiert und der Minimoog klang cool.
Ich hab ja euch ja auch ein paar Soundbeispiele geschickt.
Ja, der klang wirklich gut.
Und ich kann es jetzt auflösen, zwei Drittel davon waren Diva.
Möchtest du den Satz nochmal wiederholen?
Der klang wirklich gut.
Diva klingt gut, ja.
Eines davon war tatsächlich der Moog.
Ich fand den auch nicht schlecht, aber bei Arturia hab ich immer so einen Eindruck,
das ist ein cooles Instrument, wenn du dich quasi von den Presets inspirieren lassen willst
oder auf eine … ich sag mal, es gibt einen Begriff dafür, wie heißt der?
Das ist ein akademischer Begriff für realitätsnahe Oberflächen.
Wenn du auf Oberflächen gucken willst, die super unfunktional sind,
aber immerhin aussehen wie echt, dann sind sie cool.
Ich hab jetzt auch so ein bisschen am Minimoog rumgespielt,
aber ich hab dann wieder gedacht, nee, du hast ja eben, wie gesagt, du hast die Diva.
Plugmon hat diesen Sommer einen Skin rausgebracht, der aus der Diva,
diesem alten Schlachtrost, nochmal ein Gefühl komplett neuen Synthesizer macht.
Und das ist so viel angenehmer, mit dem zu arbeiten jetzt.
Und ja, da brauch ich der Arturia Minimoog nicht.
Die Augmenteds, auch das ist total inspirierend, wenn du mit den Presets arbeitest
oder so ein bisschen auf dieser Synthi-Sample-Kombi-Ebene arbeiten kannst.
Aber auch das, nee, ich komm ja bei Native schon nicht hinterher mit den guten Libraries,
weil da tatsächlich auch immer wieder bessere rauskommen zwischendurch.
Und dann der Minifreak, den hab ich ja schon im Frühling wieder verkauft.
Und so, nee, also, ich weiß nicht, die Arturia Bundles,
also das FX Bundle hab ich mir jetzt gekauft, weil ich denke,
so ein Drittel davon ist toll zu nutzen.
Du kannst auch mit den anderen Sachen schön freaky Geschichten machen,
aber Klangherzogern, nee, brauch ich nicht.
Und dann hast du noch, Thomas, diese These aufgestellt,
dass all diese Arturia-Emulationen ja eigentlich nur, was nochmal waren?
Mir kommt das so vor, als ob die alle auf Pigments basieren.
Und die ganzen neuen Versionen sind alle nur vom Parameter-Set her
so ein bisschen getweakt und angepasst mit einem Skin versehen.
Dann sehen sie aus wie ein Minimoog oder wie ein Oberheim oder wie eine Roland-Kiste
und klingen dann halt auch so irgendwie in die Richtung.
Aber in Wirklichkeit steckt da einfach so ein Pigments-Kern,
so ein Pigment-Soundengine dahinter, die einfach getweakt ist.
Das ist meine These. Schlagt nicht.
Ich kann auch völlig daneben liegen, aber das ist so meine Vermutung.
Es gab ja mal vor so 15 Jahren oder so…
Warte, noch ein letzter Satz. Wie komme ich da drauf?
Ich habe bei Pigments Presets gehört, die verdammt nach Moog geklungen haben.
Ja, aber auch nach den anderen, also SQ und…
Ja, absolut.
Also ich meine, Recycling ist ja auch nicht schlecht.
Es gab ja auch diesen Riesen-Shitstorm, weil damals vor 15 Jahren oder so
der Filtercode von Odyssey und von Minimoog und von Oberheim war irgendwie immer der gleiche.
Da haben sie wahrscheinlich gut rumgetrickst.
Ich denke, es ist halt die Frage, was ist so Emulationsfeue, whatever,
das ist das Ding, könntest du bitte aufhören, Getränke aufzumachen in diesem Podcast.
Aber der Punkt ist halt, ich bin selber eher der Fan von so kombinierten Konzepten,
neben Diva, weil du da halt wirklich alles mixen und matchen kannst.
Aber wenn es die Engine hergibt und das nur unterschiedliche Oberflächen sind,
ja, warum nicht? Das kann man doch machen.
Ja, weil das für mich halt bedeutet ist, im Grunde genommen brauche ich jetzt
tatsächlich dann nur die Synthesizer, die ich ohnehin gekauft habe.
Und ich brauche die V Collection X jetzt nicht und ich brauche auch die V Collection 9 nicht.
Ich habe jetzt noch die V Collection 6, da habe ich mir jetzt noch ein paar installiert
und dann werde ich da noch mal ein bisschen mit rummachen hier mit dem Buckler zum Beispiel
oder mit dem Oberheim Sam oder so und den Rest mache ich jetzt einfach mit Pigman.
Also, meiner Meinung nach ist das so.
Zum Beispiel das Affect Bundle. Das ist eine nette Sache.
Du kriegst damit quasi so einen kompletten Grundstock an Klamotten, die du brauchst.
Das kriegst du auch bei anderen Herstellern. Nehmen wir mal hier Waves.
Ja, Waves hat ja gefühlt irgendwie Dauer im Super Sale.
Irgendwas ist bei denen immer für um die 20 Euro zu kriegen.
Und so kannst du dir auch appel-appel die gleichen Sachen holen.
Und dann bist du halt auch günstig bei der Sache dabei.
Andere Hersteller haben ähnliche Sachen, die genauso gut sind und vielleicht genauso gut klingen
oder genauso schlecht, je nachdem, wie du das siehst.
Wenn du nichts hast, sind diese Bundles super.
Weil du einen Haufen Sounds kriegst, einen Haufen Effekte für relativ wenig Geld.
Wenn du schon viel hast, dann brauchst du das nicht unbedingt machen.
Ja, dann müllst du dir die Platte zu.
Also ich hab's beim FX auch gemerkt. Ich hab so ein Drittel vielleicht installiert.
Und auch mal ein Drittel irgendwo in einem Subordner so abgeschoben.
Ich mein, das Gute ist, du kannst das ja mehrmals installieren, die Sachen.
Ich weiß gar nicht, wie viele Geräte, drei oder fünf?
Fünf Aktivatoren hast du, ja. Das Arturia ist sehr großzügig, haben sie echt gut gemacht.
Also, kannst du das ja auf mehrere Geräte installieren und dann...
Also ich hab ja beide Bundles. Das aktuelle FX Bundle, aber halt das ältere Synthesizer Bundle.
Für mich würd sich das nicht lohnen.
Ich meine, diese Augmentsynthesizer-Teile, die feier ich.
Weil du hast eine relativ einfache Bedienoberfläche, wo du schnell einen Sound kreieren kannst,
die irgendwie immer klingen. Warum, weiß ich nicht.
Oder du kannst tiefer reingehen. Aber um schnell die Idee mal umzusetzen, sind die Augments super.
Ja, für das find ich die super. Also das ist so ein bisschen wie die Play-Series von Native Instruments.
Nur hast du halt bei den Augments noch eine viel tiefere Ebene.
Und wir haben ja auch ein paar Sachen von dir schon gehört mit denen.
Ja, genau.
In der eigenen Musikfolge, ja.
Aber ob sich das jetzt, nur weil da jetzt ein, zwei Sachen geupdatet wurden und halt das Ding dabei ist,
und ich weiß gar nicht, ob ein neuer Synthesizer auch noch dabei ist, ob sich das unbedingt lohnt.
Ich glaub nicht. Wenn man sich die Meinungen im Internet anhört, sind viele der Meinung, dass sich das einfach nicht lohnt.
Ja.
Apropos dicke Bundles. Native Instruments hat einen Holiday Sale.
Der geht, glaub ich, noch bis 15. Januar.
Und alles ist 50% off. Also ich glaub, auch die Einzelsoftware, aber vor allem die Complete Bundles.
Es gibt nochmal Specialties zusammen mit den Keyboards.
Die hab ich immer noch nicht in die Finger bekommen.
Also der Shop hat gesagt, die haben jetzt zwar keinen Eigenvertrieb, aber sie werden super spät beliefert.
Und wenn meine Bude das sagt, dann ist es wahrscheinlich auch so, dass die relativ spät dran sind.
Weil wir sind in der Schweiz zwar immer ein bisschen hinterher, im Vergleich zu Tomman und Co.
Aber da wiederum sind sie dann schon die Größeren.
Und wie gesagt, ich hab jetzt noch keinen MK3 unter den Fingern gehabt, versuche das aber nachzuholen.
Werden wir aber selber keins bestellen können, weil, wie gesagt, Geld, dieses, jenes.
Ich hab jetzt alle Hardware verkauft, die ich nicht zwingend als Software benötige.
Also für den Umgang mit Software benötigen.
Von daher, ja, ne, also kann ich da nicht viel sprechen.
Aber es gibt 50% off und es gibt auch, das ist für diejenigen, die ein Freebie wollen,
Glaze, der Vocal Prozessor. Also diese Play Series, die ich übrigens recht cool finde.
Also ich hab festgestellt, wenn du so schnell mal einen Sound brauchst, minimal tweakst, nicht alle.
Also ganz viele davon sind einfach Sounds, die ich selbst nicht verwenden würde oder nicht verwenden kann,
weil das sind halt so leichte Genre-Pakete.
Aber Glaze ist ein cooler Vocal Synth eigentlich, also so eine Sample-basierte Vocal Synth Engine.
Und den gibt's gerade für komplett allow, kann man sich downloaden, ist free bis eben 15. Januar.
Und den kann ich durchaus empfehlen.
So, was haben wir hier noch? Zwei Tabs sind's noch.
Dann gibt's noch ein Freebie von Baby Audio, die machen ja jedes Mal so einen Weihnachts-Freebie.
Diesmal haben sie ihren Kompressor, den iHeart New York, quasi auf big and brutal getrimmt.
Also halt einfach so ein Zwei-Parameter-Freebie mit einem XY-Pad.
Beatslammer heißt das Ding, das ist einfach nur ein Kaputt-Komprimator, der scheint Bock zu machen.
Ich hab natürlich den großen, ich weiß nicht, ob ich den hier brauche.
Der ist rausgekommen.
Und, und das ist hier der letzte Tab, den ich hier noch offen habe,
Valhalla Vintage Verb Version 4, Valhalla Delay, auch wieder neue Algos.
Valhalla Room hat das Upgrade, haben wir schon besprochen letztes Mal,
und Supermassive hat, glaube ich, auch noch was abbekommen.
Also da muss man gar nichts ausgeben, da muss man einfach die aktuellen Sachen downloaden.
Ich bin noch nicht dazu gekommen, muss ich sagen.
Aber ja, also wenn ihr Valhalla Nutzer seid, freut euch, ihr bekommt mal wieder Dinge geschenkt,
für die andere ein ganzes Plugin veröffentlichen würden.
Hat irgendjemand noch eine News, oder wollen wir langsam aber sicher zu den Danksagungen kommen?
Ich finde leider die E-Mail nicht mehr, aber ich hatte von Traktion,
Traktion stimmt, ja, ja, die haben Sale, oder?
Die haben Sale, genau, und 50% sogar.
Ich weiß nur nicht, wie lange der geht.
Und jetzt kommt der Knaller, da gibt es bald eine neue DAW,
Waveform wird nämlich die 13, und alle, die jetzt nämlich eine kaufen,
bekommen das Update umsonst.
Und in Verbindung mit dem 50%-Zähl, jetzt finde ich den Code nur nicht mehr,
weil irgendwie in der Entweitung des Mailboxes…
Das erinnert mich an meine Story mit dem grandiosen Image-Line "Fruity Loops Gift-Zertifikat".
Muss ich das jetzt nochmal erzählen, oder starten wir das von vorhin?
Ja, keine Ahnung, komm, erzähl es nochmal.
Okay, also TLDR, "Too Long Didn't Read", ganz kurze Version.
Ich habe ein Gift-Zertifikat gekauft bei Image-Line, weil ich das verschenken wollte.
Dann habe ich festgestellt, dass man dieses Gift-Zertifikat, wenn man das aktiviert,
man da nur ausschließlich damit bezahlen kann.
Man kann es nicht mit einer anderen Bezahlmethode mischen,
wie zum Beispiel mit PayPal oder mit Kreditkarte.
Und da für EU-Bürger Image-Line auch noch Märchensteuer oben drauf schlägt auf den Kaufpreis,
zahlt man dann zum Beispiel für ein Fruity Loops, was 99 Euro kostet, schlappe 117 Euro.
Und dann kann man aber dieses Gift-Zertifikat für 99 Dollar dafür nicht benutzen,
weil natürlich die Märchensteuer damit dann nicht abgedeckt ist.
Daraufhin habe ich ein Ticket aufgemacht bei Image-Line, die mir dann daraufhin sagten,
ich sollte doch bitte schön ein zweites Gift-Zertifikat kaufen.
Woraufhin ich versuchte zu sagen, dass das keine Option sei
und ob sie mir nicht einfach die 99 Euro zurückgeben können.
Woraufhin mir Image-Line mitteilte, dein Support-Ticket haben wir schon geschlossen.
Dann habe ich ein neues Ticket aufgemacht und Image-Line Support hat mir dann daraufhin geantwortet,
dass ich das doch bereits in einem vorangegangenen Ticket gefragt hätte und alle Fragen wären beantwortet.
Woraufhin ich mir sage, liebe Leute, kauft keine Gift-Zertifikates mehr bei Image-Line.
Ihr kriegt das nicht verrechnet.
Und ihr kriegt auch euer Geld nicht wieder.
Unglaublich.
Ja, das muss halt noch irgendein Amerikaner finden, dem du das quasi giften könntest.
Mit anderen Worten, ich habe 100 Euro für ein Popo sozusagen jetzt ausgegeben.
Ja, komm.
Ich habe hier ein Gerät, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob es meine Psyche ist oder ob irgendwie Strom durchgeht, wo keiner sollte.
Ich habe übrigens auch etwas Positives zu berichten.
Oh.
Ich habe mir ja das Arturia 16 Rack gekauft.
Ich bin total begeistert von dem Teil.
Ich hatte anfangs ein bisschen Schwierigkeiten.
Das Lager war daran, dass ich meinen Mac so verkonfiguriert hatte,
nachdem ich da die alten RME-Treiber runtergeschmissen habe und nochmal ein Update durchgeführt habe.
Läuft das Ding jetzt total unauffällig, macht, was es soll und funktioniert super.
Und ich bin hellauf begeistert von der Klangqualität des Dinges.
Du klingst auch erstaunlich gut.
Richtig, richtig geil.
Ja, ich bin total glücklich damit.
Es ist nicht die gleiche alte Hörbuchstimme, aber es ist eine neue Hörbuchstimme.
Und ich mag die neue Hörbuchstimme.
Die alte Hörbuchstimme.
Ja, das RME Fireface, was ich davor hatte, das war ja fast zehn Jahre alt.
Und die Treiber, Quatsch, die Hardware ist natürlich die AD-Bausteine, die Digitalwandler, die da drin waren.
Die sind natürlich auch entsprechend alt.
Ja, Downsampling und alles.
Genau.
Und das, was hier verbaut ist, das steckt, glaube ich, auch in den neueren RME-Interfaces drin.
Und was Tobi ja hier gemacht hat mit dem 16 Rig ist richtig geil.
Ich genieße es, die ganzen Features.
Ich habe noch nicht alles ausgelotet.
Ich habe gerade erst angefangen, aber ich habe schon ein paar Sachen aufgenommen und ich bin wirklich begeistert.
Und auch, dass man einfach so einmal auf dem Ein- und Ausschalter drücken quasi und dann kriegt man die Menüsteuerung hier auf dem Bildschirm.
Ist auch geil, weil das Display ist gut, das OLED, das verbaute, aber meine Augen sind schlecht.
Und das Software-Editor ist einfach besser zu bedienen.
Und es ist wirklich, mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, du kannst wirklich frei routen.
Das ist total geil.
Also, Kaufempfehlung von mir, auch wenn es teuer ist.
Ist das jetzt so ein leicht zynischer Zufall, dass du das jetzt hast und diverses externes Equipment verhökert?
Nö, ich habe ja immer noch externes Equipment, was ich weiterhin nutzen möchte.
Zum Beispiel noch das eine oder andere Pedal, was ich dann einschleifen werde.
Und den ein oder anderen Synthesizer habe ich auch immer noch und das werde ich auch behalten, weil ich auch Spaß an Hardware habe.
Ich habe ja keinen, ich habe das jetzt zum Anlass genommen, dieses Jahr tatsächlich bis aufs Piano und die Controller alles in den Rechner zu packen.
Bin mal gespannt, wie lange ich da durchhalte.
Spätestens mit dem PolyBrute.
Ey du, ich habe jetzt einen im Shop, mein Händler meines geringsten Misstrauens ist umgezogen und die haben jetzt eine richtig dicke Synthesizer-Abteilung.
Und da steht ein PolyBrute. Müsste ich mal ausprobieren.
Tatsächlich habe ich mich da letztens eher am Nord Stage 4 quasi verloren.
Ist zum Glück so nicht meine Preisklasse.
Aber ja, ansonsten einfach noch die Plugin-Boutique weiträumig umfahren.
Oder das, was wir in den vergangenen drei Stunden mal gesagt haben, vielleicht so als kleiner Schnipsel bei unserem Nachbarformat im Lautfunk-Publikationskartell,
wo wir noch ein bisschen drauf eingegangen sind. Guck dort einfach in die Kapitelmarken, ansonsten landet ihr da unter Umständen in einer Diskussion.
Ging es da um Kaufsucht?
Wir haben das Modular-Thema nochmal aufgemacht.
Ja, ganz schlimm.
Ach, das Modular-Thema.
Hospitalisierer schon.
Wo wir hier schon über gute Vorsätze für das neue Jahr sprechen.
Was habt ihr euch denn vorgenommen für das neue Jahr? An guten Vorsätzen? Musikalisch?
Du, ich hatte vorher tatsächlich die Klampe in der Hand.
Und ich hab mir gedacht, gut, wenn du die Lead-Single von dem, was du da veröffentlichen möchtest, hinkriegst,
und wenn du es schaffst, ein paar Leute zusammen zu trommeln, um das auch tatsächlich, wie soll ich sagen, bühnenfertig zu bekommen,
oder auf und um. Ich will immer wieder Band. Ich hab jetzt lange genug alleine gemacht.
Das wollte ich schon vor dem Lockdown mal machen, jetzt ist es halt für fünf Jahre später, jetzt will ich es eigentlich immer noch machen.
Also von daher, ja.
Klingt gut.
Das ist eigentlich so, dass die ansonsten nicht so viel Geld ausgeben wie dieses Jahr.
Wenn es geht, keine Hardware, also nichts Externes, nur Plugins. Da kommt jetzt eine neue Ableton-Version übrigens auch hier.
Solange sie noch nicht draußen ist, gibt es glaube ich noch einen Vorbesteller-Rapport.
Da schwärmt das Internet von. Die ganze Zeit. Der Tobi schwärmt auch davon.
Die ganze Zeit, seit den letzten paar Wochen. Ich weiß nicht, was mit Ableton 11 so los ist.
Ich hab mich da gar nicht mit beschäftigt. Aber das scheint ja wirklich ein Knaller zu werden.
Entschuldigung, 12.
Ich war bei einem Kumpel, der im Beta-Programm ist. Der hat für uns, quasi für so eine kleine Producer-Community, eine Vorführung gemacht.
Und das sind Leute, die haben seit zehn Jahren auf Ableton geschimpft.
Also die sind noch bei neun und denen ist die Kinnlade zu Boden. Und auch mir ist die Kinnlade zu Boden.
Ich hab jemanden, den ich kenne, angerufen und gesagt, Kumpel, du musst keine Plugins kaufen, warte einfach auf Ableton 12.
Da ist so viel passiert.
Habe ich schon erzählt, dass ich vorbestellt hab?
Ja, ich auch.
Ohne mich mit der Feature-Liste zu beschäftigen.
Sascha hat nicht vorbestellt, weil er kein Ableton nutzt.
Nee, ich hab nicht vorbestellt.
Wir kriegen dich auch noch bekehrt.
Wir überlegen, ob du bei Cubase bleiben willst.
Cubase oder Studio One.
Man hat sich halt dem irgendwann mal verschrieben. Ich bin ja auch noch auf Logic.
Eben wie gesagt, das sind so meine musikalischen Vorsätze. Was sind eure?
Ich habe mich ja mit dem Mini-Rechner beschäftigt.
Wer meine Wohnsituation kennt, weiß, dass hier nicht besonders viel Platz ist.
Wenn meine Freundin mal länger schlafen will oder krank ist, kann ich nichts machen, weil das ganze Zeug im Schlafzimmer steht.
Ich will mir quasi so einen Mini-Rechner noch ins Wohnzimmer stellen, dass ich dann einfach auch da mal was machen kann.
Deinen neuen Beatstep quasi dranhängen.
Zum Beispiel. Oder halt Podcast-Klamotten.
Was braucht man im Endeffekt? Ein kleines Zwei-Kanal-Interface für rein und raus.
Das habe ich hier rumfliegen, mehrmals.
Und halt Keyboard, Tastatur, Maus.
Und ein Fernseher reicht voll und ganz dafür.
Dann kannst du halt auf einem 50 Zoll deine DAW packen.
Also dass ich wieder mehr Zeit zu Musik machen verbringe.
Mir ist echt aufgefallen, dieses Jahr vor allen Dingen, dass das alles so kurz kommt.
Ich habe nur eine gewisse Zeit am Tag, wo ich was machen kann.
Und wenn dann irgendwas, Termine sind oder sonst was, ich komme dann nicht mehr dazu.
Und das ärgert mich.
Weil du hast Ideen im Kopf und die wollen raus, aber du kannst das nicht.
Und dann, ja, so könnte ich dann wenigstens hingehen und ein Wohnzimmer machen, Projekt abspeichern, in der Cloud hochjagen,
vielleicht dann in ein Schlafzimmer kommen oder einen großen Rechner, zack, und da weitermachen.
Ja, warum nicht? Ist doch eine super Idee.
Das muss ich auch noch machen. Ich muss hier mal gucken, weil die Nachbarn haben sehr produktiv gebumst.
Der Nachwuchs ist niedlich, aber er ist empfindlich.
Und laut.
Nein, laut ist er nicht. Ich bin laut.
Weißt du, Graviertastatur, Hammermechanik, geh nach unten und dann wackelt die Hürde.
Da kriege ich regelmäßig so eine schöne SMS, Tobi, bitte leise.
Deswegen werde ich das mal schauen, irgendwie Schaumstoffmatten und das Klavier oder so.
Ich weiß nicht, Thomas, warum der Witz auch beim fünften Mal noch witzig ist, aber ja.
Es tut mir leid.
Nee, das ist die Begeisterungsfähigkeit von Neunjährigen und die sollten wir ehrlich alle behalten.
Das ist vielleicht hier so, das ist das Frankster, das schließt sich der Kreis wieder.
Vielleicht ist es das Frankster Problem, nicht Problem, Frankster Ding.
Ich hatte gerade ein Wort dafür gehabt.
Wir schniefen ab, Kollegen.
Wenn man sich für so eine Art von Humor begeistern kann.
Es tut mir leid, ich konnte über die Eis am Stiel Filme nie lachen,
aber es tut mir leid, über Bud Spencer habe ich mich immer schätrig gelacht als Kind.
Komisch, geht mir genauso.
Thomas, was war deine Vorsätze?
Die Notstromvorsätze sozusagen.
Ich habe haufenweise Gier jetzt zum Jahresende hin nochmal verkauft.
Ich hatte ja ein kleines Projekt vor mit Sequencer-Vergleich.
Da habe ich gemerkt, dass mir einfach die Zeit fehlt aus verschiedenen Gründen.
Ich möchte mich aber im neuen Jahr tatsächlich fokussieren auf das, was da ist.
Ich habe mir quasi auch eine Kaufsperre, will ich nicht sagen,
aber ich will mir nicht nächstes Jahr im großen Stil irgendwas verkaufen oder kaufen,
sondern das, was jetzt da ist, soll auch da bleiben.
Wie gesagt, den Keystep habe ich hier und das Audio Interface von Arturia.
Die sind für mich eine Arbeitserleichterung.
Das habe ich schon gemerkt, ich kann es einfach einschalten, es funktioniert einfach.
Das RME, da musste ich manchmal den Rechner neu starten, was total nervig ist.
Ich will, dass die Scheiße einfach funktioniert.
Und das habe ich jetzt mit dem Arturia 16 Rig.
Ansonsten, ich habe Software Synthesizer wieder quasi neu entdeckt,
weil die auch mittlerweile, ich will nicht sagen Quantensprung,
aber doch deutlich besser sind als noch vor ein paar Jahren,
als ich aufgehört habe, die zu kaufen.
Es ist durchaus noch mal was passiert, glaube ich.
Genau, und ich habe irgendwie, ich glaube, fünf, sechs, sieben Projekte,
die halbfertig rumliegen oder kurz vor Veröffentlichung quasi fertig sind,
wo ich einfach noch mal durchgehen muss.
Und das habe ich mir jetzt vorgenommen, dass ich da alles, was irgendwie noch da ist
vom letzten Jahr, also von diesem Jahr, dass ich das zu Ende mache,
im neuen Jahr veröffentliche und dass ich im neuen Jahr aber auch regelmäßig
mich hinsetze. Fokus, Fokus, Fokus, wie man so schön sagt.
Ach nee, das waren Fakten, Fakten, Fakten.
Nein, Fokus bei mir, das ist das, was ich mir vorgenommen habe.
Ich will mich fokussieren, dass ich Projekte wirklich auch beende
und nicht anfange, sondern auch beende.
Was mit unserem Podcast wird, das müssen wir noch mal schauen.
Die fixe Idee, mich vielleicht zur Superbooth hin zu beamen.
Ich muss mal gucken, ob das finanziell und auch zeittechnisch überhaupt drin ist.
Mal schauen, um da auch weitere Kontakte zu knüpfen.
Dieter Döpfer zum Beispiel.
Warum nicht?
Oder hier Axel Hartmann.
Axel, ich komme.
Ich weiß noch nicht, müssen wir mal schauen.
Das, was du angesprochen hast, mal wieder Live-Projekte,
würde ich auch gerne, fehlt mir die Zeit dazu, glaube ich,
dieses Jahr vielleicht 2025 mal gucken.
Da würde ich dann aber auch darauf hinarbeiten wollen.
Das ist so eins der Fokus-Themen.
Ja, das muss auf jeden Fall für Live-Projekte.
Ich plane ja nicht mehr weiter als ein paar Wochen.
Man kann sich ja mal vornehmen und zumindest die Fühler in die Richtung ausstrecken.
Das finde ich immer eine gute Sache.
Podcast-mäßig hier, jetzt muss ich erst sagen,
jetzt bin ich ja endgültig im Team angekommen.
Ich glaube, das war dann irgendwann so im April letzten Jahres beschlossen.
Du wurdest adoptiert.
Danke.
Er ist uns zugelaufen.
Genau, ein sogenannter Flüchtling.
Ankommender.
Immigriert.
Genau.
Ich bin sehr gerne hier.
Nach meiner Deutschland-Tour vom letzten Herbst bin ich noch viel lieber im Käseland.
Zitiert mich bitte nach den nächsten Bundesratswahlen.
Jetzt wird er politisch.
Das ist doch eine jugendfreie Sendung hier, oder?
Weißt du, nee, nicht mehr jetzt.
Wollen wir jetzt was Politisches sagen?
Nein, nein, wir sind eine Familiensendung.
Dann sagen wir etwas Familienpolitisches.
Aber dann eskaliert das wieder in Richtung, wo ich nach zwei Stunden auf den Tisch schlagen muss und sagen,
Leute, wir wollten eigentlich Probe-Podcasts.
Dann musst du wieder deinen geilen Piepton von Adderall, egal, rausholen.
Tal Noisemaker aus dem Inet-Preset, schön angefertigt.
Ein bisschen die Oszillatoren gegeneinander verstimmen.
Ein bisschen Attack rein.
Dann noch den Bit-Crusher von Native Instruments oben drauf.
Ein bisschen Downsampling, ein bisschen Bits.
Kein Klick am Anfang, ich hab's genau gehört.
Das war sehr sanft reingefahren.
Geile Envelope-Arbeit. Cool.
Außer in der ersten Ausgabe, wo der werte Herr Kollege Raumwelle das Ding irgendwie auf 0 dB gerendert hat.
Und alles geklippt hat bis zum Umfallen.
Nein, der ist wirklich bis 0,01 dB das Ding gerendert worden.
Also wirklich bis kurz vor.
Richtig am Anfang.
Mit einem Hardlimiter.
So muss das sein.
Das waren noch die Techno-Presets.
Ja, halber Hörsturz beim Probehören.
Apropos Probehören.
Sascha, wie geht's denn mit dem Probe-Podcast weiter?
Ich habe gehört, du hast es erzählt, dass du da ein bisschen Redesign machen möchtest.
Ja, das Thema ist ja schon ein bisschen länger da.
Wir haben ja schon mal über Grafiken geredet.
Du hast auch viel im Backend gemacht.
Ja, im Backend ist auch total viel gemacht.
Du hast einen CDN reingezogen, einen Content Delivery Network.
Was sich hauptsächlich um Bilder und statische Dateien kümmert.
Genau, und jetzt willst du auch was machen.
Hat das jetzt alles wieder ein Schnee-Plugin, das den ganzen Rechner-Alarm legt, sobald man die Seite aufmacht?
Natürlich hat das ein Schnee-Plugin zur Zeit.
Wir haben Winter, wir haben Weihnachten.
Und was fliegt denn da über den Bildschirm im Sommer?
Gar nichts. Ich könnte natürlich auch im Herbst noch so Blätterchen machen, aber nee, Winter reicht voll und ganz.
Also ich gehe jetzt extra nicht drauf, weil sonst fliege ich wieder aus der Leitung.
Nee, die Pläne sind ja, wir warten eigentlich nur darauf, dass ein Plugin, was entscheidet, ist, dass der Podcast ein Podcast ist.
Das ist der PodLoft Publisher.
Dass der mal endlich in der Neuzeit ankommt und dass der quasi die neuen Möglichkeiten, die WordPress liefert, mit diesem Block-Design unterstützt.
Weil dann können alle Module ersetzt werden, weil jetzt müsste ich quasi alles Mögliche per Hand nachbauen und umprogrammieren.
Und da habe ich ehrlich gesagt keine Lust drauf.
Das heißt, die Migration ist ein bisschen...
Das wird eine Wochenaufgabe.
Ja, und das hoffe ich, dass das nächstes Jahr passiert und dann, dass das einfach ein schlankeres Design hat.
Das heißt, zum 01.01.2024 bist du mit dem Redesign noch nicht fertig, sondern...
Nein, ich hätte es gerne gemacht gehabt, dass ich die Tage hierzwischen genutzt hätte, um halt alles neu zu designen.
Aber wie gesagt, die Plugins sind...
Was wir schon verraten können, ist, wir werden auch wieder jede Menge illustre Gäste haben im neuen Jahr.
Wir haben den Peter von Dawson haben wir zum Beispiel wieder eingeladen.
Der wird uns mythisches erzählen.
Und ja, noch so den einen oder anderen netten Kollegen.
Genau, manche haben schon zugesagt, manche sind wir noch ein bisschen am knabbern.
Manche kommen auch vielleicht wieder.
Ich möchte mich an der Stelle tatsächlich noch bei allen Leuten bedanken, die dieses Jahr da waren.
Wir teilen es uns ja immer so ein bisschen aus.
Sascha ist ja quasi so der Publisher im Backend.
Ich bin so ein bisschen dafür zuständig, dass das Ganze sich gut liest und sich gut anhört.
Also nicht audiotechnisch, das macht Sascha, aber ich schneide den ganzen Kram so schon durch.
Und Thomas ist so ein bisschen unsere Außenstelle, um die Leute anzufragen, die hier waren.
Das waren ja tatsächlich einige.
Also, wir hatten Limbic Bits hier.
Der Sounddesigner aus Hamburg, glaube ich.
Richtig.
Von dem habe ich übrigens Black Friday noch Soundpacks gekauft und festgestellt, dass das überhaupt nicht meine Musikrichtung ist.
Tobi, hast du wieder die Demo-Videos nicht angeschaut?
Da gab es Demos?
Ja, auf YouTube.
Der gute Stefan postet von all seinen Soundpacks Demos auf YouTube.
Ja gut, Soundpacks kaufe ich blind.
Was hatten wir noch? Wir hatten den Stefan vom Kabel und Knöpfe Podcast da.
Richtig, noch ein Stefan.
Dann hatten wir diese wunderschöne Jubiläumsfolge mit Mick und Dean und dem Bernie und dem beschissensten Sound, den man sich vorstellen kann.
Was aber wir kreativ genutzt haben, um daraus eine weitere Folge mit Content von unseren Zuhörern zu generieren.
Richtig, das Probe-Podcast-Battle Folge 60 "Ich rede mit mir selbst" sehr zu empfehlen.
Wir hatten ein schönes Interview mit Weinglas, das habt ihr beide gemacht vor allem.
Wir hatten Clemens Tränkle hier vom Swiss Museum of Electronic Music Instruments.
Der wird auch wieder auftauchen, so viel kann ich schon mal sagen.
Der wird uns dann sicher noch von Synthesearten erzählen, die wir noch nicht auf dem Schirm haben.
Auch dieser Teil wird weitergehen, unser kleiner Synthese.
"To boldly go where no synth has gone before."
Genau, wie Thomas Meiser schön geschrieben hat bei uns im Slack, in dem Band stecken 30 Folgen.
Mal hören.
Dann, wir hatten ein weiteres Dankeschön geht natürlich raus an Peter.
An den geht ein ganz spezielles Dankeschön raus, weil der hat halt wirklich hier, ja, das ist ein sehr wertvoller und guter Freund dieses Podcasts.
Wir wollten ihn eigentlich als Moderator, nein Quatsch.
Es fühlte sich wirklich so an, als ob das halt ein Kumpel ist, der mit dabei sitzt.
Ja, es war halt ein Gespräch, das halt weniger, weiß ich so, weniger Interview, denn wirklich Talk war.
Und ich habe das extrem geschätzt, auch.
Genau, dann hatten wir noch den Martin Stürzer.
Richtig.
Das war auch spannend, was er so zu erzählen hatte.
Ich habe es nicht mitbekommen.
Unseren Doppel-Doktor, nein, nicht Doppel-Doktor, was hatte er?
Zwei Studien, zwei Musikstudien hat er abgeschlossen.
Zwei abgeschlossene Musikstudien, ja.
Also das habe ich noch mitbekommen, nachher ist meine Leitung gestorben.
Genau, und dann hatten wir noch natürlich eines unserer Highlights, den Stefan Schmidt von Native Instruments, beziehungsweise Non-Linear Labs.
Und ich glaube, unser aller Highlight war natürlich unsere Musik machen Folge, wo wir unsere Musik mal vorgestellt haben.
Ja, richtig. Ich glaube auch, dass die recht gut angekommen ist bei den Leuten.
Wir haben schon überlegt, intern, ob wir das im neuen Jahr vielleicht noch ein bisschen weiter ausbauen.
Vielleicht machen wir auch mal irgendwie so einen Stream, wo wir tatsächlich dann so halb live zusammen irgendwie Musik machen oder so.
Müssen wir mal schauen. Es gibt da so verschiedene Ideen, die wir da haben.
Schauen wir mal. Noch ist 2023, aber wenn das hier rauskommt, ist demnächst gleich 2024.
Und ja, da sind wir mal gespannt, was wir da so haben an Gästen, an Inhalten, an Neuigkeiten.
Mal schauen, wie das hier wird. Leute, es war ein wunderschönes Jahr mit euch.
Ich glaube, ich muss mich jetzt auch selbst mal noch um so ein bisschen bedanken.
Ihr habt mir schlaflose Nächte beschert, um, wenn es darum ging, den Scheiß zu schneiden.
Aber auch ganz viele, ganz viele schöne Abende. Danke.
Du hast mir schlaflose Nächte beschert.
Ihr habt mir schlaflose Nächte beschert.
Der Tobi.
Das ist gegenseitig.
Manchmal kamen die Dateien so spät an, dass ich dann wirklich nachts um vier Uhr noch gesessen habe und die Folge eingebaut habe, damit die um zehn Uhr online geht.
Das war schon.
Und vor allem bedanken wir uns natürlich bei allen, die sich hier bereit erklärt haben, hier mitzumachen, bei unseren Interviewgästen und vor allem aber auch bei unseren Zuhörern, die hier fleißig jede Folge sich reinziehen.
Auf allen Plattformen, auf allen Kanälen. Wir sind ja weit verstreut.
Und ja, zu Weihnachten soll man einfach mal Danke sagen. Danke.
Richtig.
In diesem Sinne, schaltet auch das nächste Jahr wieder ein, wenn ihr den Thomas Sagn hören wollt.
Equipment, News, Leaks und Tipps gibt es woanders. Bei uns gibt es Talk aus dem Proberaum mit dem Gästen Herrn Raumwille, mit dem Herrn Tobi und mit meiner Wenigkeit aus dem Herzen der Stadt Hamburg.
Macht's gut.
Tschüss.
Tschüssi.
Der Proberadcast.
Ein Podcast. Ein gemütlicher Talk im Proberaum.
Ein Podcast. Ein gemütlicher Talk im Proberaum.

Unterstützen:
Ihr könnt uns über Paypal direkt unterstützen oder über Steady oder über Patreon mit einem kleinen Mehrwert als Dankeschön.

Die spenden werden benötigt, um ein Teil der kosten für die Bereitstellung meiner werke, Podcast Blog texte sowie die Videos zu gewährleisten.

"Unterstützer erhalten vorab Zugriff auf die neusten Veröffentlichungen noch vor ihren regulären Erscheinen im Rohschnitt. Darüber hinaus gibt es exklusive Inhalte nur für die Unterstützer wie vor und nach Gesprächen sowie eine Art Tagebuch. Über folgende Dienste könnt ihr uns so unterstützen: Steady, Patreon und erhaltet Zugang zu den extra Inhalten."

Patreon Feed auf Spotify oder Steady Feed auf Spotfy



Feedback zur Ausgabe hinterlassen?
Dann schreib doch ein Kommentar

Audio Feedback zur Sendung?
Der Anrufbeantworter ist geschaltet. ☎ 0231 53075818

Specher:
avatar
Notstrom
avatar
Tobi
avatar
Sascha

Anzal der Downloads: 340 /  Spieldauer: 0:49:40 /
Tag der Aufnahme: 27.12.23 /  Diese Folge stammt aus der Staffel 3, es gibt insgesam 4 Staffeln.

Eine LautFunk Publikationskartell Produktion - Wo Geschichten unüberhörbar übermittelt werden.


Podcast Lizenz:


Autor: Sascha Markmann

Legastheniker am Werk (Mehrfaches lesen meiner Postings kann zu irreparable Schäden an den Augen führen z. B.. Pseudotumor-zerebral-Syndrom) Leicht gestörter bis Mittel schwerer Fall von Überlebens Künstler, Maler, Blogger, Musiker, Podcaster und Video Produzenten "Audiovisueller STUMPFSINN mit keinem Nutzwert"

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.