Was ist mit den Blogs, den Podcasts und den YouTube-Kanälen passiert?

“Billige Ausreden sind teuer.”
Erhard Horst Bellermann

Was ist mit den blogs - Was ist mit den Blogs, den Podcasts und den YouTube-Kanälen passiert?

Es ist sicherlich aufgefallen, dass sich total viel geändert hat auf dem Blog oder bei YouTube selbst. Sogar bei Facebook, Google Plus und Twitter ist alles anders. Hier möchte ich euch sagen, warum und weshalb das alles jetzt so ist, wie es ist.

Ganz kurz und knapp: Es ist zwei Gründe – einmal finanziell und der andere ist der Verwaltungsaufwand.

Okay, das mit dem Geld ist schnell erklärt. Bei Starto habe ich im Jahr 140 Euro bezahlt und das waren gut 70 Euro für das Paket und jetzt kommt es: 70 Euro für ein SSL Zertifikat, das man auch für Subdomain nehmen kann, denn das Kostenlose kann man nicht nehmen und so muss man das teuere nehmen.

Der Aufwand, 4 einzelne WordPress-Installationen zu verwenden mit den ganzen Updates und so ist schon zeitaufwendig genug und oft mehr als nervig, denn immer macht man dasselbe und das auf jeder Seite und manchmal kommen über den Tag hinweg 10 oder mehr Updates.

Das alles zusammen hat mich bewegt, etwas Neues zu suchen und von vornherein ein Netzwerk zu machen, so muss ich alles nur noch zentral updaten und kann alles schon mit einem Klick machen. Fertig aus.

Aber warum ist das mit YouTube und den sozialen Netzwerken so anders?

Ganz einfach: auch der Aufwand und die Verantwortung, für jeden Blog einen eigenen YouTube-Kanal zu haben, dazu noch eine Facebook-Seite und das Ganze noch bei G+ und dann noch einen Twitter-Account und am Besten noch bei Tumblr und einen Miniblog dazu – nein. So muss man alles bedienen und kontrollieren.

Ganz ehrlich: Das waren immer zum Schluss nach einem Posting gut 2 Stunden, wo ich alles kontrolliert habe oder korrigieren musste, weil das Plug-in, dass die Seite toll aussehen ließ, komische Steuerzeichen in den Riesen Texten gemacht hatte, die ich dann in G+ und anderswo rauseditieren musste. Das hat alles viel Zeit gefressen.

Jetzt habe ich nur noch die Podcasts getrennt, wobei auf Lautfunk mehr Formate kommen und es daneben nur noch den Monolog und Probe Podcast gibt. Das war es dann auch schon. Ein Blog noch dazu und das muss reichen.

Ich werde mich nicht mehr so verzetteln. Es war schön, die Seiten alle einzeln zu haben, auch mit den vielen Möglichkeiten, die mitzugestalten, aber jetzt machen wir es mal minimal und einfach. Weniger ist heute halt mehr.

Wie findet ihr die neue Idee des Bündelns und der Einfachheit?

Euer Sascha

Autor: Sascha Markmann

Legastheniker am Werk ( Mehrfaches lesen meiner Postings kann zu irreparable Schäden am den Augen führen zb. Pseudotumor-cerebri-Syndrom ) Leicht gestörter bis Mittel schwerer Fall von Überlebens Künstler, Maler,Blogger, Musiker, Podcaster und Video Produzenten "Audiovisueller STUMPFSINN mit keinem Nutzwert"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.